Index   Back Top Print


 Kurzansprache des Papstes Johannes Paul II.
 an die auf dem Peterplatz versammelten Gläubigen

Am 10. November fand die Generalaudienz nicht statt, und der Papst hielt vom Fenster seines Arbeitszimmers aus folgende kurze Ansprache an die auf dem Petersplatz versammelten Gläubigen:

Liebe Brüder und Schwestern!

Mit Zuneigung grüße ich euch. Gestern abend bin ich von meiner Apostolischen Pilgerreise nach Indien und nach Georgien zurückgekehrt. In Neu-Delhi traf ich zahlreiche Bischöfe und Gläubige Asiens; in Tbilisi besuchte ich die katholische Gemeinschaft und ihren Apostolischen Administrator. Mit allen habe ich gebetet und die jeweiligen Erwartungen und Hoffnungen geteilt.

Auch euch, liebe Brüder und Schwestern, bitte ich, mit mir Gott darum zu bitten, daß er den bei dieser Apostolischen Reise gestreuten Samen fruchtbar mache. Wir vertrauen dieses Gebet der heiligsten Maria, Leitstern der Evangelisierung, an.

Über diese interessante Reise werde ich am nächsten Mittwoch im Lauf der Generalaudienz sprechen, doch jetzt schon möchte ich den Präsidenten und den Regierungsbehörden von Indien und von Georgien meine Dankbarkeit ausdrücken.

Besonderen Dank entbiete ich dem Patriarchen-Katholikos Ilia II. für die Herzlichkeit, die er mir entgegengebracht hat.

Ich danke euch für eure Anwesenheit und segne euch von Herzen.

Ich sehe hier Kroaten; da sind Polen. Alle grüße ich herzlich.

  



© Copyright - Libreria Editrice Vaticana