Index   Back Top Print

[ AR  - DE  - EN  - ES  - FR  - HR  - IT  - PL  - PT ]

PAPST FRANZISKUS

GENERALAUDIENZ

Petersplatz
Mittwoch, 7. November 2018

[Multimedia]


 

 

Sprecher:

Liebe Brüder und Schwestern, heute betrachten wir das siebte der Zehn Gebote: Du sollst nicht stehlen. Zunächst denkt man dabei an Diebstahl und den Respekt vor fremdem Eigentum. Jedem ist klar, was damit gemeint ist, denn in der Regel sind wir alle bedacht auf die Verteidigung des persönlichen Eigentums. Blicken wir nun aber auf einen weiteren – weniger selbstverständlichen – Aspekt dieses Gebots. Die Soziallehre der Kirche sagt, dass die Güter der Schöpfung für das gesamte Menschengeschlecht bestimmt sind. Die Welt ist reich an Ressourcen, eigentlich gäbe es genug für alle Menschen – und doch leben viele in skandalösem Elend. Wenn es in dieser Welt Hunger gibt, dann nicht deswegen, weil nicht ausreichend Lebensmittel da wären! Oft fehlt es jedoch an einer gerechten Verteilung der Güter. Hier nun wird der positive Gehalt des siebten Gebotes sichtbar: Der Besitz eines Gutes macht dessen Eigentümer zu einem Verwalter im Dienst der Vorsehung; er soll seinen Besitz in rechter Weise nutzen und den Ertrag mit anderen teilen. Besitz bedeutet Verantwortung. Wirklich frei ist nicht derjenige, der krampfhaft an seinem Besitz hängt, sondern der, der in der Lage ist, ihn weiterzugeben. Jesus Christus hat uns das vorgelebt. Er, der reich war, wurde unseretwegen arm (vgl. 2 Kor 8,9), in seiner Hingabe erkennen wir, dass wahrer Reichtum nicht im Besitzen und Festhalten besteht, sondern in der Liebe, die bereit ist, alles zu geben. Wir leben nicht um zu besitzen, sondern um zu lieben.

Heiliger Vater:

Con affetto saluto i pellegrini di lingua tedesca, in particolare gli Amici dell’Archivio Segreto Vaticano di Bamberg e la comunità della Mädchenrealschule Volkach. Il Signore vi doni la ricchezza e la gioia di una vita spesa nello spirito del dono di sé e di quanto si possiede. Condividere i nostri beni con gli altri non ci rende poveri, ma ricchi di ciò che conta veramente, ricchi d’amore. Il Signore vi benedica!

Sprecher:

Von Herzen grüße ich die Pilger deutscher Sprache, insbesondere die Freunde des Vatikanischen Geheimarchivs aus Bamberg sowie die Schulgemeinschaft der Mädchenrealschule Volkach. Der Herr schenke euch den Reichtum und die Freude eines Lebens im Geist der Hingabe. Wenn wir mit anderen teilen, werden wir nicht arm, sondern reich an dem, was wirklich zählt: reich an Liebe. Der Herr segne euch!

 



© Copyright - Libreria Editrice Vaticana