Index   Back Top Print

[ DE  - EN  - ES  - FR  - IT  - PT ]

ANSPRACHE VON PAPST BENEDIKT XVI.
AN DIE NEUEN REKRUTEN DER PÄPSTLICHEN SCHWEIZERGARDE UND DEREN ELTERN AUS ANLASS DER VEREIDIGUNG

Sala Clementina
Montag, 7. Mai 2012

 

Sehr geehrter Herr Kommandant,
hochwürdiger Herr Gardekaplan,
meine Herren Offiziere, liebe Schweizergardisten,
verehrte Gäste,
liebe Brüder und Schwestern!

Sehr herzlich begrüße ich Sie alle. Insbesondere heiße ich die Rekruten willkommen, heute im Kreis ihrer Eltern, Verwandten und Freunde. Ebenso grüße ich die offiziellen Repräsentanten aus der Schweiz, die zu diesem frohen Anlaß gekommen sind. Ihr, liebe Gardisten, habt das Privileg, für einige Jahre im Herzen der Christenheit zu arbeiten und in der Ewigen Stadt zu leben. Eure Familienangehörigen und alle, die diese Festtage mit euch verbringen, haben die Teilnahme an der Feier der Vereidigung mit einer Wallfahrt zu den Gräbern der Apostel verbunden. Allen wünsche ich, daß sie hier in Rom die einzigartige Erfahrung der Universalität der Kirche machen und den Glauben stärken und vertiefen, vor allem in den Momenten des Gebets und in den Begegnungen, die diese Tage prägen.

Die Aufgaben, welche die Schweizergarde erfüllt, sind ein unmittelbarer Dienst am Heiligen Vater und am Apostolischen Stuhl. Die Tatsache, daß sich junge Menschen dazu entschließen, einige Jahre ihres Lebens ganz dem Nachfolger Petri und seinen Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen, ist deshalb sehr zu schätzen. Eure Arbeit steht in der Linie einer unbestrittenen Treue zum Papst, die sich anläßlich des „Sacco di Roma“ des Jahres 1527 heroisch erwiesen hat, als am 6. Mai eure Vorgänger ihr Leben opferten. Der besondere Dienst der Schweizergarde konnte damals und kann heute nicht erfüllt werden ohne jene Eigenschaften, die jedes Mitglied des Corps auszeichnen: Festigkeit im katholischen Glauben, Treue und Liebe zur Kirche Jesu Christi, Gewissenhaftigkeit und Ausdauer in den kleinen wie in den großen täglichen Aufgaben, Mut und Demut, Selbstlosigkeit und Hilfsbereitschaft. Von diesen Tugenden muß euer Herz erfüllt sein, wenn ihr den Ehren- und Sicherheitsdienst im Vatikan leistet.

Soyez attentifs les uns aux autres, pour vous soutenir dans le travail quotidien et pour vous édifier réciproquement, et conservez le style de charité évangélique à l’égard des personnes que vous rencontrez chaque jour. Dans la Sainte Écriture, l’appel à l’amour du prochain est lié au commandement d’aimer Dieu de tout son cœur, de toute son âme et de toutes ses forces (cf. Mc 12, 29-31). Pour donner de l’amour aux frères, il est nécessaire de le puiser à la fournaise de la charité divine, grâce à des moments prolongés de prière, à l’écoute constante de la Parole de Dieu, et à une existence toute centrée sur le mystère de l’Eucharistie.

Le secret de l’efficacité de votre travail ici au Vatican, comme aussi de chacun de vos projets est, par conséquent, la référence constante au Christ. C’est là le témoignage de nombre de vos prédécesseurs qui se sont distingués, non seulement dans l’accomplissement de leur travail, mais aussi dans leur engagement dans la vie chrétienne. Certains ont été appelés à suivre le Seigneur dans la voie du sacerdoce ou de la vie consacrée, et ont répondu avec promptitude et enthousiasme. D’autres, par contre, ont couronné heureusement leur vocation conjugale par le sacrement du mariage. Je rends grâce à Dieu, source de tout bien, pour les divers dons et les missions variées qu’Il vous confie, et je prie pour que vous aussi, qui commencez votre service, vous puissiez répondre pleinement à l’appel du Christ en le suivant avec une fidèle générosité.

Cari amici! Profittate del tempo che trascorrete qui a Roma, per crescere nell’amicizia con Cristo, per amare sempre di più la sua Chiesa e per camminare verso la meta di ogni vera vita cristiana: la santità.

Vi aiuti la Vergine Maria, che onoriamo in modo speciale nel mese di maggio, a sperimentare ogni giorno di più quella comunione profonda con Dio, che per noi credenti inizia sulla terra e sarà completa nel Cielo. Siamo infatti chiamati, come ricorda san Paolo, ad essere «concittadini dei Santi e familiari di Dio» (Ef 2, 19). Con questi sentimenti, vi assicuro il mio costante ricordo nella preghiera e di cuore imparto a ciascuno di voi la Benedizione Apostolica.



© Copyright - Libreria Editrice Vaticana